Wenn dir das Leben Steine in den Weg legt...

...hast du wie immer mindestens 3 Möglichkeiten. Welcher Typ bist du?

1. Du malst sie an.

2. Du läßt sie liegen.

3. Du räumst sie aus dem Weg.



„Wenn dir das Leben Steine in den Weg legt, male sie an,“ las ich kürzlich auf einer Grußkarte.

"Das ist doch einmal etwas, das die Schwere nimmt," dachte ich für einen kurzen Augenblick.


Doch in Wahrheit verursacht diese Einstellung echte Tragödien. Nicht nur für Einzelne, sondern sogar für ganze Familiensysteme kann es dramatische Folgen haben, Steine, die für Hindernisse in der Potenzialentfaltung stehen, anzumalen. In allen Familien findet man Prägungen, die sich vom Urgroßvater bis zum Urenkel durchziehen. Das sind:

  • Innere Zustände

  • Werte

  • Glaubenssätze

  • Strategien

  • Umfeld und Verhalten

Das Umfeld und das Verhalten eines Familienmitgliedes können sich individuell unterscheiden. Wichtig ist es, die, dem Verhalten zugrunde liegenden Emotionen zu reflektieren. Dort finden sich die wahren Ursachen für die behindernden Steine am Lebensweg.

Die Steine auch noch anzumalen würde bedeuten, ihnen Energie zu schenken. Es würde bedeuten, zu den Hindernissen eine persönliche Beziehung aufzubauen. Sie zu integrieren!


Die Kirche nennt die angemalten Steine Erbschuld.

Die Wissenschaft erkennt sie als Erbkrankheiten.

Ich nenne sie falsche Familienjuwelen, bzw. innere Verletzungen die noch nicht ausgeheilt sind.


Das Erbe kann ein Segen sein, oder aber ein Fluch. Nämlich dann, wenn der Erhalt von Haus und Hof, von Status und Stellung VOR dem Wohl des Erben steht. Es wählte in der Vergangenheit so mancher Erbe eines Familienbetriebes sogar den Freitod, um dem Schicksal zu entgehen, in die Fußstapfen der Ahnen treten zu müssen. Denn ihre Herzen schlugen für völlig andere Werte. Aber sie sahen keinen Ausweg aus ihrem Dilemma. Viele folgten dem Beispiel ihrer Eltern, und griffen zu Farbe und Pinsel um sich ihrerseits am Bemalen der Steine zu beteiligen. Sie opferten damit ihre ursprüngliche Lebensaufgabe dem Diktat der Familie.

Und wiederum andere schafften den Absprung in eine selbstbestimmte, und aus ihrer Sicht sinnerfüllte Existenz.

Jeder kennt sie, die Ärzte, Anwälte, Richter, Fleischer, Landwirte oder Professoren in fünfter, sechster oder gar siebenter Generation. Sollten die Kinder dieser ehrenwerten Menschen tatsächlich voller Freude in die Fußstapfen ihrer Ahnen getreten sein? Oder standen in einigen Fällen fremdbestimmte Interessen vor dem Wohl der einzelnen Menschenseele?


Nicht selten wurden Nachkommen enterbt, weil sie ihren eigenen Weg gehen wollten. Oder mussten Zeit ihres Lebens als Schandfleck der Familie gelten oder wurden gar verbannt. Wofür? Um daran festzuhalten, was bereits Generationen zuvor die persönliche Freiheit, den Sinn und die Lust am Leben nahm? Geld und Ruhm waren und sind bis heute mächtige Argumente. Viel Blut und Ozeane an Tränen säumen ihren Weg. Ist das nicht so?


Wir alle sind aufgerufen die Farbe von den Steinen abzuwaschen und sie so zu sehen wie sie wirklich sind. Es liegt an jedem Einzelnen die inneren und unbewussten Verletzungen und Hindernisse auszuheilen und dadurch zu entmachten. Durch diese bewussten Prozesse räumen wir unsere Steine aus dem Weg. Wir sind aufgerufen auf unseren Lebenswegen freudig voranzuschreiten und nun endlich unsere wahren Potenziale zu entfalten. Geld und Ruhm zu erlangen ist niemals das Bestreben eines wahrhaften Menschen. Dafür inkarniert keine menschliche Seele. Obgleich Wohlstand und Fülle daraus entstehen, wenn wir dem Ruf unseres Herzen und den Weg unserer Seele folgen.



Was denkst du?

Was ist das wahre Ziel eines Menschen?

Was ist dein wahres Ziel?

Was sind deine wahren Herzenswünsche?

Worum geht es dir wirklich?


 

Geld war niemals mein Antrieb.

Vor 25 Jahren wollte ich alles lernen um Pferden zu helfen, die Schwierigkeiten mit ihren Besitzern hatten. Später wurde mir klar, ich musste erst den Pferdebesitzern dabei helfen ihre persönlichen Wunden zu heilen.


Bis heute ist mein oberstes Ziel geblieben andere dabei zu unterstützen ihre ursprünglich angelegten Potenziale zu entfalten. Ich begleite Menschen bei ihrer persönlichen Entwicklung und beobachte voller Demut wie sie aus den Verstrickungen ihrer Lebensmühlen heraus wachsen und wunderschöne, einzigartige Charismen entfalten. Jedes Strahlen in den Augen meiner Klienten nach einer Einzelbehandlung und das erleichterte Lachen in den Gesichtern meiner Kursteilnehmer ist seit 20 Jahren mein Antrieb weiter zu machen.


Ich folge meiner Berufung, weil ich daran Gaube, dass jeder Mensch, jedes Tier und die Erde selbst frei sein muss.

Und ja, - ich habe meine eigenen Themen gehabt und bestimmt kommen noch einige auf mich zu. Gerade weil ich mich aus den Verstrickungen meines Familiensystems entwickelt habe, weiß ich wie es sich anfühlt unfrei zu sein. Heute empfinde ich mich als eine freie Frau. Unabhängig von äußeren Umständen. Denn Freiheit ist etwas, das im Inneren entsteht.

Der eigene Glaube daran unfrei zu sein, ist das mächtigste Gefängnis.

Der eigene Glaube daran frei zu sein, ist im Gegenzug die größte Macht auf Erden, die kein äußerer Einfluss schmälern kann.


Höre gut zu was ich dir zu sagen habe.

Jedem Glauben* liegt eine Emotion zugrunde. Es ist ein Gefühl - ein innerer Zustand - ein Abdruck eines längst vergangenen Ereignisses, das dich bis heute in der Starre gefangen hält. Dieses Gefühl ist das Tor zur vollkommenen Heilung. Ändern wir das Gefühl zum Guten - so besteht auch der neue positive Glaube felsenfest in jeder Brandung.


*Glaube = Überzeugung / Belief


Ich habe es viele Male selbst erlebt und tausende Male bei anderen beobachtet wie:

  • unterschiedliche, oft schwere Symptome (Krankheit) verschwanden,

  • wie in Familien, Partnerschaften und Beziehungen, Geborgenheit und Freiheit möglich wurden,

  • und vor allem, dass die schönsten Wunder geschahen sobald man endlich zu sich stand.

Der dritte Punkt mag wohl der Schwierigste sein. Aber zugleich ist er der

Schlüssel zum vollkommenen Glück



First they ignore you.

Then they ridicule you.

And then they attack you and want to burn you.

And then they build monuments to you.

Nicholas Klein 1918



Auch Mahatma Gandhi sprach dieselben Worte. Es geht aber nicht darum ob andere dir ein Denkmal bauen oder ob sie dich am Ende für deine Lebensphilosophie bewundern. Es geht darum, dass du dich selbst und deine eigenen Werte erkennst und lernst danach zu leben. Und zwar kompromißlos! Die, die dich heute bekämpfen werden dir morgen nachfolgen. Weil du wahrhaftig lebst. Unbeeindruckt von Verlockungen, die dich von deiner inneren Wahrheit ablenken. Und diese Wahrhaftigkeit, für die du dich entscheidest, ist das Wertvollste und Attraktivste, das auch andere je anstreben möchten.


Liegen noch ein paar Steine vor dir?

Auf geht's - räumen wir sie aus dem Weg!




 

Wenn dir das Leben Steine in den Weg legt unterscheiden wir 3 Möglichkeiten.

Welcher Typ bist du?

1. Du malst sie an

2. Du läßt sie liegen